Wandern auf dem Kunstwanderweg: Bad Belzig – Hagelberg – Klein Glien – Borne – Bad Belzig

Mit viel Verspätung berichte ich euch von meiner Wanderung auf dem Kunstwanderweg im Fläming. Zwischen Bad Belzig und Wiesenburg gibt es so ca. 40 km Wanderweg, an welchem ihr entlang des Weges Kunst bestaunen könnt. Es gibt offiziell verschiedene Routen, nämlich die:

  • Nordroute: Bad Belzig – Hagelberg – Schmerwitz – Wiesenburg,
  • Südroute: Wiesenburg – Borne – Bad Belzig,
  • Ostroute: Bad Belzig – Hagelberg – Klein Glien – Borne – Bad Belzig, und die
  • Westroute: Wiesenburg – Borne – Klein Glien – Hagelberg – Schmerwitz – Schlamau – Wiesenburg.

Die Ostroute

Im vergangenen Jahr bin ich zweimal die Ostroute gewandert: einmal im Mai und einmal im August. Diese Tour beginnt und endet in Bad Belzig.

Die Anreise aus Berlin dauert ca. eine Stunde, u.a. mit Halten in Hauptbahnhof, Zoo, Charlottenburg und Wannsee (RE 7). Die Züge verkehren in beide Richtungen stündlich.

Der Wanderweg ist insgesamt wirklich sehr gut ausgeschildert. Zwar stimmen m.E. die Kilometerangaben nicht so ganz, zumindest wenn ich es mit unserem GPS-Gerät vergleiche, aber verlaufen könnt ihr euch eigentlich nicht. Ihr müsste nur wissen, welche Route mit welchen Ortschaften auf dem Weg ihr gehen wollt.

Zur Ostroute: Die Tour ist sehr schön zu wandern, verläuft abwechselnd über schattige Waldwege oder entlang an – je nach Wetterlage – sonnigen Feldern und Wiesen, Asphaltstrecken sind kaum zu gehen, was es insgesamt sehr angenhm macht. Die Strecke ist auch weitgehend angenehm ruhig, vielleicht ist in der Ferne bei gutem Wetter der eine oder andere Motorradfahrer zu hören. In der Nähe jedes Kunstwerkes gibt es eine Art Stele, auf der sich ein Schild mit Angaben zum Künstler und seinem Werk findet. Es wird in der Regel mit wenigen Sätzen beschrieben, aus welchem Material es gearbeitet ist und welche Bedeutung es hat. Ich habe nur einige wenige Kunstwerke als Foto hochgeladen, denn ich möchte euch ungern den Entdeckerspaß nehmen. Es lohnt sich jedenfalls und macht Spaß. 🙂

Burg Belzig

Siegfried Krepp – „Chronometrisches Relief“, 1996

 

Dieses Werk ist für mich persönlich das Schönste von allen. Es sieht einfach so beeindruckend in der Natur aus. Es ist einerseits enorm groß und fügt sich anderseits zwischen den Bäumen ein, als gehörte es schlicht dorthin. Toll!

Susken Rosenthal – „Unter Kiefern – Waldgespräche der Stämme und Balken“, 2007

Guy van Tendeloo – „Stützen – leaning on“, 2010

Karl Menzen – „Fünf Kuben“, 2010

 

Daten zur Etappe

Der Wanderweg ist sehr gut ausgeschildert, sei es durch Markierungen an Bäumen, Straßenschildern oder Wegschildern. Die Etappe läuft sich flüssig und angenehm ruhig. Es gibt zumindest häufiger Bänke und Rastmöglichkeiten, als dies an anderen Wegen möglich ist. Wenn der Wanderweg gut besucht ist, wird es jedoch knapp. 😉 In Bad Belzig gibt es ein nettes Café mit Eis und Kuchen, das auch – jedenfalls bei gutem Wetter – beide Male sehr gut besucht war.

Distanz:  20,13 km
Gesamtanstieg:  239 Meter
Gesamtabstieg:  243 Meter

Wanderzeit ohne Pausen (4 km/h): ca. 5h; auf dieser flachen Etappe ist aber eine schnellere Durchschnittsgeschwindigkeit von 5 km/h (ca. 4h) möglich.